Twitter

Tweets

Lesenswert. Sehr lesenswert. Abschiedskolumne: Es gibt plötzlich zwei Meinungen darüber, ob man Menschen, die in Lebensgefahr sind, retten oder lieber sterben lassen soll. Das ist der erste Schritt in die Barbarei. via @szmagazin sz-magazin.de/abschiedskolum…

Vor ungefähr 3 Wochen von Marlis Prinzings Twitter via Twitter Web Client

Schreiben: Pressefreiheit in Europa

So frei und unabhängig wie in Europa können Journalistinnen und Journalisten weltweit sonst allenfalls in den USA und Kanada, in Australien und Neuseeland arbeiten. Wer aber genauer hinschaut, dem wird klar: Pressefreiheit ist auch in Europa ein angreifbares Recht.

Ob durch neue Gesetzesinitiativen bestimmter Regierungen, veränderte Besitzverhältnisse und Strategien von Medienkonzernen oder angestoßen letztlich durch thematische Herausforderungen wie Flüchtlingsbewegung, Terrorismus, Populismus und digitale Überwachung: Es gibt immer wieder Versuche, Medien zu gängeln, und somit genügend Anlässe, sich um die Freiheit der Berichterstattung zu sorgen. Aufgeweckte Seismografen in internationalen Organisationen und die Standards, die der Europarat und die Europäische Union ihren Mitgliedern für ihre Medienlandschaften abgerungen haben, bilden wichtige Gegengewichte. Doch sind sie schwer genug? Hierzu ein Beitrag in „Aus Politik und Zeitgeschichte“ 30-32/2016 der Bundeszentrale für Politische Bildung. Das Heft enthält weitere interessante Aspekte zur Pressefreiheit. Sie zu schützen bleibt eine Daueraufgabe. Von jedem. Überall.

<< Zurück zur Übersicht

Marlis
Prinzing