Twitter

Tweets

#Journalismus muss in #Krisen mehr leisten als zu informieren. Er muss auch warnen. Alles andere ist verantwortungslos, nicht Panikmache. Erdbebenwarner werden auch nicht als Panikmacher bezeichnet. @FlorianMeissner und ich dazu in meedia.de/2021/04/22/cor…

Vor etwa 11 Stunden von Marlis Prinzings Twitter via Twitter Web App

Herzlich willkommen!

„Nicht kommunizieren geht nicht“, fand der Kommunikationsforscher Paul Watzlawik. Wir können heute in neuartiger Vielfalt kommunizieren. Doch wie? Mit wem? Wem nutzt das? Als Journalistin, Hochschullehrerin und Kommunikationswissenschaftlerin bewegen mich solche Fragen vielfältig – wenn ich lehre, publiziere, forsche, Stellung beziehe, berate. Wir müssen kommunizieren, uns einmischen, Verantwortung übernehmen.

Jeder von uns. Forschende und Journalisten sind besonders gefragt: Forschung muss Antworten auf Fragen unserer Gesellschaft suchen, zukunfts- und werteorientiert ausgebildete Journalisten sind für eine vitale demokratische Gesellschaft so wichtig wie Ärzte für die Volksgesundheit. Prägende Begriffe sind dabei Mut, Demut, Werteorientierung, Innovation, Offenheit, Klarheit, Lösungsentwicklung, Denken in Zusammenhängen.

Wir leben in aufregenden Zeiten, Vieles ist in Bewegung, vieles bewegt. Kommunikation kann uns gemeinsam konstruktiv voran bringen –  im Sinne eines mir Leitmotiv gewordenen Satzes von Franz Kafka: „Wege entstehen dadurch, dass wir Sie gehen.“

Marlis
Prinzing